Es gibt eine ganze Anzahl von Kriterien, die einen guten Buchmacher ausmachen. Grundsätzlich gibt es einige Dinge, die immer beachtet werden sollten und bei einem guten Wettanbieter als selbstverständlich gelten. Die Sicherheit ist am Wichtigsten, schließlich geht es um Geld. Der sichere Umgang mit den persönlichen Daten muss ebenso berücksichtigt werden, wie die Gewährleistung einer Auszahlung von dem Sportwetten Gewinn. Bei einem guten Sportwetten Anbieter sind diese beiden Punkte absoluter Pflichtteil des Programms. Einen guten Wettanbieter erkennt man auch daran, dass er korrekt mit seinen Kunden umgeht und einen professionellen Kundendienst hat und den Kunden eine rasche Antwort auf ihre Fragen liefert.

Großes Wettangebot und hohe Wettquoten

Natürlich wird die Qualität der besten Sportwetten Buchmacher von dem großen Wettangebot bestimmt. Es werden sehr viele Sportarten zum Wetten angeboten, wie Fußball, Basketball, Tennis und Formel 1. Selbstverständlich sind auch alle klassischen Sportarten bei guten Wettanbietern mit im Programm, wie unter anderem Pferderennen, Golf, und Boxen. Nur das große Angebot macht noch keinen besten Sportwetten Anbieter aus. Wer sich für einen guten Online Buchmacher entscheidet, möchte für seine Sportwetten attraktive Wettquoten haben. Zwischen den Wettanbietern am Markt gibt es da stark variierende Wettquoten. Aus diesem Grund lohnt es sich bei mehreren guten Wettanbieter ein Wettkonto zu eröffnen, um je nach Spiel auszuwählen, bei welchem Buchmacher man eine Wette abschließt.

Nette Extras für den Neukunden sind ein Sportwetten Bonus und Live TV. Bei der ersten Einzahlung bekommt der Kunde einen Bonus geschenkt. Zum Beispiel bekommt man bei einer Registrierung und Einzahlung von Hundert Euro, einen Bonus von ebenfalls Hundert Euro und hat mehr Geld zum Online Wetten.

Bonus Angebote gibt es öfter auch für Bestandskunden und zeichnen einen guten Wettanbieter aus. Zudem hat der gute Buchmacher Sport Live Streams, also Live TV Übertragungen von Fußballspielen.

Prioritäten – worauf kommt es bei einem guten Wettanbieter an?

Bei der Wahl eines Online-Wettanbieters kommt es besonders auf die Sicherheit an. Diese ist an verschiedenen Merkmalen erkennbar. Verschiedene Online Buchmacher verfügen über ein Siegel vom TÜV und sind aus diesem Grund sehr vertrauensvoll. Ebenso wichtig ist eine unkomplizierte Kontaktaufnahme oder ein FAQ beim Wettanbieter. Bevor man mit dem Wetten beginnt, sollte man sich den Online Wetten Anbieter genauer ansehen. Eine sichere Registrierung und Kontoeröffnung sind von großer Bedeutung und sollten völlig kostenlos und unverbindlich sein. Nach der Registrierung und Kontoeröffnung sollte nicht gleich ein Betrag eingezahlt werden müssen Bei den guten Wettanbietern werden viele Zahlungsmöglichkeiten angeboten. Eine Zahlung per Kreditkarte, oder per Sofortüberweisung, wie auch mittels PayPal ist beim Wettanbieter möglich. Viele Anbieter stellen auch andere seltene Zahlungsmöglichkeiten wie Neteller oder Skrill zur Verfügung Ein guter Wettanbieter wie auf onlinebetrug gelistet wird keine Gebühren für Einzahlungen fordern und wird nur eine geringe Mindesteinzahlung annehmen. Ebenfalls für die Auszahlung der Gewinne sollte der Buchmacher keine Gebühren erheben.

Online Casinos werden immer beliebter in Deutschland. Dies sieht man daran, dass immer mehr Spielbanken verschwinden und die Besucherzahlen auf den Webseiten der online Casinos weiter steigen. Außerdem stößt man überall im Internet auf Werbung für diese neuen online Casinos. Die meisten Menschen vertrauen diesen Seiten allerdings noch nicht, da zu Beginn der Ära der online Casinos viel Betrug herrschte. Mittlerweile sind die allermeisten Anbieter aber seriös und sicher. Falls Sie Interesse daran haben online Casino zu spielen, sollten Sie den folgenden Text unbedingt bis zum Ende verfolgen, da wichtige Informationen zum Einstieg in das Spielen in einem online Casino gegeben werden.

Wie sieht der erste Schritt aus?

Als aller 1. geht es um die Frage der Seriosität und Sicherheit. Beim Spielen in online Casinos geht es nicht um virtuelle Punkte oder Ähnliches, sondern um echtes Geld. Außerdem wird dort mit persönlichen Daten, sowie Finanzdaten umgegangen, die natürlich nicht für alle Öffentlichkeit bestimmt sind. Deshalb interessiert auch die Frage, wie die Daten gesichert werden. Ein entscheidender Punkt ist, dass man nicht nach dem besten online kann diesen Ort suchen sollte, sondern nach dem das einem am besten gefällt und die persönlichen Bedürfnisse am besten bedient.

Ein 1. Anhaltspunkt für Sicherheit ist die sogenannte Glücksspiellizenz. Ist eine dieser Lizenzen vorhanden ist dies ein klares Zeichen dafür, dass das Unternehmen sowohl sicher als auch seriös ist. Die Webseite sollte im allgemeinen eine angemessene Optik haben und nicht allzu billig aussehen. Außerdem sollte man immer das Impressum lesen sowie die AGBs um ein Gefühl für das Unternehmen und den Anbieter zu bekommen. Des Weiteren kann man Vergleichsportale zurate ziehen um die Entscheidung zu treffen. Am besten ist, wenn man sich selber ein Bild von allem macht und anschließend die Vergleichsportale benutzt um seine eigene Überprüfung noch einmal abzugleichen. Falls bei einem dieser Punkte bedenken herrschen kann man auch erst einmal bei dem Kundenservice um Rat fragen. Sind die Punkte jedoch alle erfüllt und stimmen einen zufrieden, dann kann ein 1. Versuch gewagt werden.

Wie zahlt man Geld auf das virtuelle Konto ein?

Das einzahlen von Geld ist natürlich auch ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des online Casinos. Da die online Casinos großes Interesse daran haben das Einzahlen von Geld so einfach wie möglich zu gestalten, gibt es meist eine große Palette an verschiedenen Möglichkeiten um das Geld auf das Spielerkonto einzuzahlen. Die Möglichkeiten, die bei den meisten Anbietern zur Verfügung stehen, sind Zahlung per Kreditkarte, Casino PayPal, Banküberweisung und Giro bei.

Bei verschiedenen Anbietern gibt es auch noch verschiedene Zusatzmöglichkeiten. Dies sind nur die Grundarten, die es eigentlich immer gibt. Die einzelnen Möglichkeiten unterscheiden sich auch in der Schnelligkeit der Einzahlung. Manche Einzahlungen dauern ein 2 Tage, andere Einzahlung werden sofort abgewickelt. Des Weiteren gibt es bei den meisten Online Anbietern einen Casino Bonus auf die erste Einzahlung, der einem die erste Einzahlung verdoppelt. Dies ist allerdings kein Geschenk, sondern ein Gewinn, der frei gespielt werden muss. Zu jedem Bonus gibt es sogenannte Bonusbedingungen, die berücksichtigt werden müssen. Die Bonusbedingungen kann man bei den allermeisten Anbietern in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden. Bei den meisten online Casinos gibt es eine Grenze beim Einzahlen von Geld, die nicht überschritten werden kann. Dies dient zum Vorbeugen von Geldwäsche und Spielsucht.

Welche Spiele sind für den Anfang geeignet?

Zu Beginn sollten Anfänger erst einmal mit kostenlosen beschieden beginnen um allgemein herauszufinden welche Spiele den meisten Spaß bringen beziehungsweise bei welchen Spielen der Spieler das beste Gefühl hat. Außerdem gibt es auf den meisten online Casino Webseiten einen Chat. Über diesen Chat kann man mit anderen Spielern in Kontakt treten und Erfahrungen sowie Tipps und Tricks erhalten. Tipps und Tricks finden Sie allerdings auch auf den meisten Webseiten der Anbieter. Einige der online Casinos bieten auch so genannter Einführungsrunden ein bei denen man den echten Nervenkitzel ein wenig simulieren kann ohne eigenes Geld ausgeben zu müssen. Grundsätzlich sollte man alle Regeln beherrschen und ein Spiel vollumfänglich verstanden haben bevor man dieses Spiel mit echtem Geld betreibt.

Unser Fazit:

Grundsätzlich sollte man zuallererst die Sicherheit und Seriosität des Online Anbieters überprüfen. Ein wichtiges Kriterium dabei ist die Glücksspiellizenz. Anschließend sollte man Geld auf das Spielerkonto einzahlen, da dies je nach Methode etwas länger dauern kann. Danach kann man mit dem Spielen beginnen und sollte zuerst ein paar kostenlose unten spielen bevor man echtes Geld investiert.

Der Traum eines jeden Wett-Teilnehmers: Eine Wette platzieren und im Verlustfall kein Geld verlieren, bei positivem Ausgang jedoch den Gewinn einstreichen – also wetten ohne eigenen Einsatz.

Das gibt es! Sie fragen sich wie und wo?

Viele Buchmacher und Wettbörsen bieten für Erstkunden sogenannte Bonuswetten an. Das bedeutet, dass bei der erstmaligen Eröffnung eines Wettkontos ein je nach Anbieter unterschiedlicher Betrag aus dem Vermögen des Buchmachers zusätzlich ihrem Konto gutgeschrieben wird und Sie mit diesem zusätzlichen Geld ihre Wetten bezahlen können. Sie wetten also mit fremdem Geld. Der erste Gedanke, der einem durch den Kopf schießt, ist die Idee, sich dieses zusätzliche Geld direkt nach erfolgter Gutschrift von seinem Wett-Konto auszahlen zu lassen. Alle Anbieter im vergleich: www.sportwetten-online.com/wettanbieter

Ganz so einfach ist es doch dann auch wieder nicht. Um letztendlich in den Genuss der Auszahlung zu kommen, gibt es auch hier je nach Anbieter bestimmte Voraussetzungen. Die meisten Buchmacher verlangen, dass man diesen Bonus oder den Bonus plus das eigene Kapital eine bestimmte Anzahl von Runden komplett durchspielt. Hier zum besten Wettbonus.

Das heisst z. B. bei einem eigenen Einsatz von 100,00 Euro und einer Gutschrift von 50,00 Euro, dass diese 150,00 Euro mindestens dreimal gesetzt werden müssen, bevor es zu einer Auszahlung kommt. Der Buchmacher spekuliert natürlich darauf, dass Sie innerhalb dieser „Zwangsrunden“ das Geld verlieren und er ihnen somit den Bonus nicht auszahlen muss, sondern er ihn auf diese Art und Weise wieder zurück bekommt.

Dennoch – wer ohnehin plant erstmalig ein aktives Wettkonto bei einem Buchmacher zu eröffnen, sollte auf diesen Bonus nicht verzichten, aber die Bestimmungen vorher auch genau lesen! Mehr auf Sportwetten Online.

Effizienz ist ein entscheidendes Kriterium für den unternehmerisches Erfolg. Gerade Selbständige und Freiberufler haben erfahrungsgemäß einige Probleme damit effizient zu arbeiten, da im Regelfall sämtliche Aufgaben von ihnen alleine durchgeführt werden müssen. Seit einigen Jahren verspricht das Konzept sogenannter Virtueller Assistenten für dieses Problem Abhilfe zu schaffen, indem Kompetenzen und Aufgaben an externe Dienstleister zu günstigen Preisen abgegeben werden können.

Stellt sich die Frage ob es sich mit virtuellen Assistenten wirklich erfolgreicher arbeiten lässt oder hier sinnlos Geld herausgeschmissen wird. Eine Antwort darauf gebe ich Ihnen im Folgenden.

Arbeiten mit Virtuellen Assistenten

Fertigungs- oder Verwaltungs-Kompetenzen an Dienstleistungsbetriebe und Zulieferer auszulagern ist zugegebenermaßen keine neue Erfindung. Dennoch erreichte das Outsourcing mit fortschreitender Entwicklung des Internets und neuen Kommunikationkanälen eine völlig neue Dimension. Die Virtuelle Assistenz war geboren. Ein physisches Zusammentreffen zwischen Auslagernden und Dienstleister ist inzwischen gänzlich überflüssig.

Was versteht man unter Virtueller Assistenz?

Unter Virtueller Assistenz ist die Übernahme von Aufgaben eines Auftraggebers durch einen Dienstleister, den Virtuellen Assistenten, zu verstehen. Der VA übernimmt dabei sämtliche Aufgaben des Kunden, die wenig mit dessen eigentlichen Kerngeschäft und seinen Kernkompetenzen zu tun haben.

Ziel aus Sicht des Kunden ist somit eine Steigerung der Produktivität, da zeitaufwändige und ablenkende Arbeiten nicht mehr selber erledigt werden müssen und so viel mehr Zeit für die Kundengewinnung oder Produktvermarktung übrig bleibt.

Oftmals wird auch auf einen Virtuellen Assistenten zurückgegriffen um einfach mehr Freiräume zu schaffen, die dann für die Familie genutzt werden.

Die Vorzüge Virtueller Assistenten

Neben den genannten Vorteilen bringen Virtuelle Assistenten noch weitere Vorzüge mit sich:

  • schnelle Unterstützung bei personellen Engpässen, die in Krankheitsfällen oder saisonalen Höhepunkten entstehen können
  • bedarfsgerechter flexibler Personaleinsatz
  • orts- und mitunter auch zeitunabhängige Zusammenarbeit
  • Kostenersparnis durch den Wagfall von Mietkosten und spezifischen Personalkosten
  • Fachwissen für spezielle Projekte

Die Aufgaben, die im Rahmen der Virtuellen Assistenz ausgelagert werden können, umfassen nahezu sämtliche Bereiche unternehmerischen Schaffens.

Ob nun reine Bürodienste und Sekretariatsaufgeben, wie sie zum Beispiel von der Agentur Büroservice24.de übernommen werden oder fachspezifische Aufgaben wie das Social Media Marketing durch einen selbständigen VA. Die Arbeiten können sowohl einmalig als auch wiederkehrend sein.

um die E-Books “Blogverdienst” und “Appverdienst” von Selbständig 2.0 noch bekannter zu machen, suche ich nach Blogbetreibern, die Interesse daran haben meine Ratgeber anzulesen und darüber Berichte auf ihren Blogs zu veröffentlichen.

Je 10 Exemplare für Blogbetreiber und Experimentierfreudige

Insgesamt 20 E-Books, die sich zu je zehn Exemplaren auf die Ausgaben von “Blogverdienst” und “Appverdienst” verteilen, möchte ich zu diesem Zweck unter meinen Lesern “verlosen”.

Zu dieser Aktion inspiriert hat mich mein werter Kollege Michael Firnkes, der auf seinen Blogprofis aktuell 10 Exemplare von Blog Boosting verteilt. Das Buch habe ich ja hier bereits im vergangenen Jahr vorgestellt.

Worum es in den Ratgebern geht?

Über “Appverdienst”: In diesem E-Book erfahren Sie nicht, wie Sie über Nacht zum Millionär werden, sondern die Grundlagen der App-Erstellung und -Vermarktung.

Ein umfassender Einblick in die Welt der Applikationen und App Stores, gespickt mit allerlei Tipps und Tricks zum Geld verdienen mit Apps.

Über “Blogverdienst”: Blogger können hierzulande kein Geld verdienen? Stimmt nicht!

Dieses E-Book zeigt Ihnen nicht nur, wie Sie Ihre eigenen Blogs in sprudelnde Geldquellen verwandeln können, sondern auch, wie viel Geld man mit so einem einzelnen Blog verdienen kann und welche Faktoren es braucht, um erfolgreich zu bloggen.

So können Sie mitmachen

Sollte mein Angebot Ihr Interess geweckt haben, können Sie sich ganz einfach “bewerben” indem Sie am Ende dieses Beitrags einen kleinen Kommentar schreiben und folgende Fragen beantworten:

Welches E-Book würden Sie gerne vorstellen? Interessieren Sie beide Ausgaben, können Sie sich auch gerne auf beide bewerben.

In welchem Blog würde die Rezension erscheinen? Und warum glauben Sie, dass das Thema des jeweiligen E-Books für Ihre Leser interessant wäre?

Alternativ können Sie mir natürlich auch eine E-Mail mit Ihren Antworten an sperengi@gmx.de senden. Aus allen Einsendern werde ich dann die meiner Meinung nach interessantesten Blogs heraussuchen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Aktion läuft bis zum 27.08.