Casino-Fashion: Glamourös oder doch lieber leger?

Ein Casino-Abend ist ein Highlight für alle. Die lange Tradition, auf die viele Casinos zurückblicken, fordert jedoch auch bestimmte Kleider- und Verhaltensregeln für einen gelungenen Besuch. Vor 250 Jahren fühlte sich der Adel an den Roulette-Tischen wohl. Inzwischen darf jeder deutsche Staatsbürger, der sein 18. Lebensjahr vollendet hat und sich ausweisen kann, die heiligen Hallen betreten, ABER: in angemessener Kleidung!

Dresscode

Jedes Casino hat seinen eigenen Dresscode. Während die Häuser der jüngeren Generation ihre Kleidervorschriften schon etwas gelockert haben, bleiben die Casinos mit Tradition und Vergangenheit auch ihrem Reglement in Sachen Etikette treu. Somit stellt sich durchaus die Frage, welche Kleidung für einen heiteren Spieleabend angebracht erscheint.

Männer haben es bei der Auswahl ihrer Garderobe deutlich leichter, als Damen: Ein weißes Hemd mit Anzug und Krawatte garantiert den Einlass in die Spielhalle. Sollte ein Spontanbesuch die vorherige Outfitplanung vereitelt haben, kann im Casino auch ein Anzug ausgeliehen werden. Für Damen heißt “angemessen gekleidet” etwas ganz anderes: Getragen werden kann beispielsweise ein Cocktail- oder Charleston-Kleid, ein kurzes Schwarzes oder ein Hosenanzug mit High-Heels.

Auf ein allzu freizügiges Dekolleté sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Grundsätzlich kann frau im Casino mit jeder Abendgarderobe punkten. Farbe, Länge oder Schnitt spielen keine Rolle. Eine farblich abgestimmte Clutch, ein Seidenschal und dezenter Schmuck runden die Garderobe der Dame ab. Ein absolutes No-go – selbst in Casinos der neueren Generation – sind zerrissene Jeans, Sportbekleidung oder Turnschuhe. Auch auf Umgangsformen sollte geachtet werden: Wer laut wird oder flucht, fliegt raus! Also: Leise ärgern, wenn ein Spiel in die Hose gegangen ist. Alternativ kann man sich ganz ohne Dresscode in ein Online Casino wagen. Hier gelten andere Regeln. Mehr Infos finden Sie in diesem aktuellen Online Casino Test.